Zuletzt hatte er eine DWZ von 1973, die höchste, ab 1992 nachprüfbare Wertung lag bei 2210 (im Jahr 1996). Seine letzte Elo-Zahl war 2153, die höchste Zahl erreichte er nach 1992 mit 2237 (im Jahr 2000).
1959 nahm Rudi mit dem Polizei-Sportverein Wuppertal an der Endrunde der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft teil und belegte mit seinem Team den dritten Platz.
Von 1994 bis 2001 nahm er sieben Mal an den Seniorenweltmeisterschaften teil, bei denen teilweise unter anderem auch bekannte Schachgrößen wie die Großmeister Taimanow, Suetin, Lein, Unzicker und Uhlmann mitspielten. Stets beendete er die Turniere mit einer Erfolgsquote von über 50 %, das beste Ergebnis erzielte er 1994 in Biel mit dem 23. Platz.
Von 1992 bis 1996 trat er bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften an. Das beste Ergebnis erreichte er 1992 mit dem 2. Platz.
Als Rudi für den SC 1875 Ellwangen spielte, nahm er von 1994 bis 2003 zehn Mal an den Seniorenmeisterschaften des Schachverbandes Württemberg teil. Seine größten Erfolge waren hierbei 1994 und 1995, als er jeweils den 1. Platz belegte.
Von 1994 bis 2003 spielte Rudi 10 Mal bei dem Senioren-Open Bad Sooden-Allendorf mit. Auch dieses Turnier gewann er zwei Mal, nämlich 1994 und 1999. Ebenso wie bei den Teilnahmen an den Seniorenmeisterschaften des Schachverbandes Württemberg war er auch in den übrigen Jahren sehr erfolgreich, wie zwei weitere zweite Plätze 1995 und 2003 belegen.
Von 2005 bis 2017 nahm Rudi zwölf Mal an den Offenen Internationalen Hessischen Seniorenmeisterschaften teil, den größten Erfolg erzielte er hierbei 2009 mit dem 4. Platz.
Ferner war Rudi nicht nur bei vielen Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaften dabei, sondern noch an vielen anderen Turnieren, deren Auflistung Seiten füllen würden.
Schließlich sollte in sportlicher Hinsicht nicht unerwähnt bleiben, dass Rudi die letzte Vereinsmeisterschaft gewann.
Caissa, die uns allseits bekannte Göttin des Schachs hat den leidenschaftlichen Schachspieler Rudi sicherlich stets begleitet und ihn gern bei sich aufgenommen. Das sollte seine Angehörigen und uns trösten.
Uwe Braun - 1.Vorsitzender des SV Bottrop 21 -