Klaus Löffelbein - Am 16. Februar 2019 (Samstag) findet in Mülheim (SV Mülheim-Nord, An den Sportstätten 2, 45468 Mülheim im Hallenbad Süd, Hintereingang!) die Verbandsblitzeinzelmeisterschaft statt.
Beginn: 14 Uhr.
Anmeldung: bis 13:45 Uhr.
Das Turnier gilt als Qualifikation für die NRW-Blitz-Einzelmeisterschaft (am 09.03). Gespielt wird daher wie auf NRW-Ebene mit einer Grundbedenkzeit von 3 Minuten und einem Zuschlag pro Zug von 2 Sekunden. Die Bezirksspielleiter werden gebeten ihre qualifizierten Spieler zu melden.

Bezirkseinzelmeisterschaft Emscher -Lippe 2019 und
Gladbecker Stadtmeisterschaft 
Spielberecht: Spieler(innen) des Deutschen Schachbundes und Einwohner (innen) der Stadt Gladbeck 
Ausrichter: Schachgesellschaft Gladbeck 19/23 e. V.
Modus: 7 Runden Schweizer System.
Rangliste nach: 1. Punkten, 2. Ratingleistung, 3. Buchholzwertung
Auswertung: Es erfolgt eine DWZ - Auswertung.
Bedenkzeit: 90 Minuten für 40 Züge + 30 Minuten Rest zzgl. 30 Sekunden ab dem 1. Zug (Fischer kurz)
Termine: jeweils samstags an folgenden Terminen: 1. Runde: 19.01.2019; 5. Runde: 23.02.2019; 2. Runde: 26.01.2019; 6. Runde: 09.03.2019; 3. Runde: 02.02.2019; 7. Runde: 16.03.2019; 4. Runde: 16.02.2019
Spielbeginn: Alle Partien beginnen um 15.00 Uhr.
Verlegungen: Nachholpartien sind nicht möglich. Das Vorspielen von Partien ist erlaubt, wenn der Turnierleiter vorher informiert wird.
Karenzzeit: Die Wartezeit nach Rundenbeginn beträgt 30 Minuten.
Meldeschluss: 14.45 Uhr am ersten Spieltag
Startgeld: Erwachsene 5 €, Jugendliche (U 18) 2,50 €
Preisgelder für die Bezirksmeisterschaft: 1. Platz 100 €; 2. Platz 60 €; 3. Platz 40 €; 4. Platz 20 €
Darüber hinaus werden die Startgeldeinnahmen komplett für Preisgelder in bis zu drei Ratinggruppen und für Senior (innen) ab Jahrgang 1959 oder älter verwendet, nähere Angaben dazu am 1. Spieltag.
Preisgelder für die Stadtmeisterschaft: 1. Platz 50 €; 2. Platz 30 €; 3. Platz 20 €
Mehrfachpreise werden nicht vergeben, in solchen Fällen wird der höchste Preis ausgezahlt.
Bei Punktgleichheit werden Preise gleichmäßig verteilt.
Turnierleiter: Frank Puskailler, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Mobil 0177 6115125

Der 1. Verbandsspielleiter Frank Strozewski hatte im November 2017 die Vereine der 60 Mannschaften, die in dieser Saison in den Bezirksligen der Bezirke bzw. der Spielgemeinschaften Essen / Mülheim spielen angeschrieben. Ziel war die Sammlung der Wünsche der Vereine, die überwiegend in der neuen Spielklasse starten werden, zur speziellen Ausgestaltung ihres Spielbetriebs.
Am 9. Januar wurden die Ergebnisse dieser Befragung einem Treffen in Oer-Erkenschwick, zu dem diese Vereine eingeladen waren, vorgestellt. Rund 40 Vereinsvertreter waren erschienen, um den Bericht des 1. Spielleiters zu hören und die Ergebnisse auch zu diskutieren.
Im ersten Teil der Infoveranstaltung ließ Frank Strozewski noch einmal die gesamte Entwicklung Revue passieren. Von den ersten Gesprächen in den Gremien des SVR, dem Kontakt zum SV Münsterland mit dem Ziel eines gemeinsamen Mannschaftspielbetriebs, bis zur endgültigen Entscheidung des SVR-Kongresses 2017 spannte er den Bogen. Danach hatten die Vereine die Möglichkeit, diesen Prozess zu kommentieren.
Einhellig begrüßten die Vereine die Infoveranstaltung. Gleichzeitig machten einige Vereine deutlich, dass sie im Vorfeld des Kongressbeschlusses zu wenige Informationen über die Strukturreform erhalten haben. Besonders hervorzuheben ist hier eine gemeinschaftliche Stellungnahme von mehreren Dortmunder Vereinen. Die Meinungsverschiedenheit zu diesem Thema zwischen Teilen des Dortmunder Bezirksvorstandes und diesen Vereinen konnte in der Sitzung nicht beigelegt werden. Die Vertreter aus anderen Bezirken konnten diese Differenzen überwiegend nicht nachvollziehen. So wurde entschieden, die Diskussion, deren Inhalt mutmaßlich stark von bezirksinternen Kommunikationsproblemen der SG Dortmund beherrscht war, in dieser Sitzung mit Teilnehmern aus allen Bezirken nicht weiter zu führen.
Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden dann die Ergebnisse der Befragung zu den einzelnen Punkten und die daraus resultierenden Folgen erörtert:

  • Regelspieltag
    Alle Vereine wünschten eindeutig die Beibehaltung des Regelspieltages Sonntag. Einige zeigten hier die Bereitschaft einer flexiblen Beginn Zeit. Die Mehrheit möchte an den bisherigen Startzeiten 14.00 Uhr bzw. 11.00 Uhr (Essen/Mülheim) festhalten. Grundsätzlich wurde aber einer individuellen Regelung von „Sonderterminen“ zugestimmt.
    Die Verbandsspielleitung wird dem VSA keine Änderung der VTO zu diesem Punkt vorschlagen.

  • Bedenkzeit
    In ihrer gemeinschaftlichen Antwort hatten Dortmunder Vereine die Beibehaltung einer „analogen“ Bedenkzeit gefordert. Die Wünsche der anderen Vereine beinhalteten alle Versionen der „Fischer“-Bedenkzeit. Fast alle dieser Vereine machte deutlich, dass sie mit einer Bedenkzeit „Fischer mittel“ gut leben könnten.
    Frank Strozewski sieht keine Möglichkeit, eine „analoge“ Bedenkzeit langfristig aufrecht zu erhalten. Die Entwicklung der FIDE-Regeln steht dem im Wege. Die Vereine haben in den letzten Jahren fast ausschließlich nur noch Digitaluhren erworben, sodass eine genügende Grundausstattung vorhanden sein sollte.
    Die Verbandsspielleitung wird daher dem VSA vorschlagen, einen VTO-Änderungsantrag mit der Bedenkzeit „Fischer mittel“ für die Mannschaftsmeisterschaft zu formulieren.

  • Partieerfassung
    Hier fiel das Ergebnis gemischt aus. Ein Teil der Vereine lehnte eine Partieerfassung als überflüssig ab. Ein anderer Teil erklärte die Partieerfassung als ein „Nice to have“, das aber nicht mit Kosten für die Vereine verbunden sein dürfte. Eine dritte Gruppe befürwortet auch für die Verbandsbezirksliga das bestehende Modell; es wurde sogar ausdrücklich auf die Zahlungsbereitschaft für diesen Service hingewiesen.
    Die Verbandsspielleitung wird daher dem VSA vorschlagen, einen Alternativantrag zur VTO zu stellen: Die Mehrheit auf dem kommenden Kongress des SVR im März 2018 soll entscheiden, ob das bisherige Modell auch für die Verbandsbezirksliga gelten soll oder ob in dieser Spielklasse eine Partieerfassung nicht durchgeführt wird.
    Eine mögliche Alternative in Form einer Partieerfassung durch die Vereine selbst und nur noch „Aufarbeitung“ bzw. „Resterfassung“ durch den Dienstleister SV MH-Nord muss zunächst geklärt werden. Daher kann ein Antrag mit diesem Inhalt in diesem Jahr noch nicht beschlossen werden.

  • Bußgeldkatalog
    Zwar halten einige Verein den Bußgeldkatalog auch für die Verbandsbezirksliga für angemessen, die Mehrzahl wünscht aber eine Reduzierung. Hierbei werden verschiedene Optionen vorgeschlagen.
    Die Verbandsspielleitung will im VSA einen entsprechenden Änderungsantrag für die VTO erarbeiten. Ziel ist eine Reduzierung der Bußgelder (50 %) und / oder Modifikation von Tatbeständen / Staffelungen.

 Nach gut drei Stunden beendete Frank Strozewski die Veranstaltung. Er bedankte sich für die intensive Diskussion und gegeben Anregungen, die nach Möglichkeit den Spielbetrieb bereichern werden.

 Der diesjährige Einzelpokal startet mit folgenden Begegnungen:

Paarungsliste der 1. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte - TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 6. Praß,Marian   () - 1. Quast,Marcel   ()  -   
2 2. Wickenfeld,Stefan   () - 5. Happe,Ulrich   ()  -   
3 3. Ozerov,Ilja   () - 10. Zelt,Jens   ()  -   
4 4. Grewe,Ludger   () - 12. Schaller,Fabian   ()  -   
5 16. Zimmer,Sebastian   () - 7. Schaller,Torsten   ()  -   
6 8. Koth,Stefan   () - 15. Schmidt,Kevin   ()  -   
7 9. Woestmann,Ulrich   () - 14. Dette,Jan   ()  -   
8 11. Schriewer,Thomas   () - 13. Gierse,Heinz-Dieter   ()  -   

Am 25.3.2015 (Samstag) findet in Bochum bei der SG Bochum 31 (Erich Kästner Gesamtschule, Markstr. 189, 44799 Bochum) die Verbandsblitzmannschaftsmeisterschaft statt.
Beginn: 14:00.
Anmeldung mit Spielmaterial (bitte nur elektronische Uhren!) bis 13:45.
Das Turnier gilt als Qualifikation für die NRW-Blitzmannschaftsmeisterschaft, die in diesem Jahr auch im Ruhrgebiet stattfinden wird.

Bereits über 8.200 Kinder kamen, um die „Faszination Schach“ von Großmeister Sebastian Siebrecht als Erlebnisschachprogramm zu rocken. Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann hat die Schirmherrschaft übernommen und wird zusammen mit Centermanagerin Justine Antoschak den Eröffnungszug am Mittwoch, den 3.Februar um 10.00 Uhr ausführen.
Täglich wird von 10.00 bis 20.00 Uhr ein reichhaltiges Programm angeboten. Im Mittelpunkt des Events stehen Kinder und Jugendliche. Mehr als 12 Schulgruppen aus ganz Hamm werden einen bunten Parcours im Erlebnisschach durchlaufen. Von 10.00 bis 15.00 Uhr wird das Einkaufszentrum in einen lebendigen Schachunterricht verwandelt. Nach der Einführung in das königliche Spiel ist Showtime angesagt. Simultanschach mit der Deutschen Vizemeisterin Alisa Frey, dem internationalen Meister Georgios Souleidis, dem Deutschen Schachlehrer des Jahres und internationalen Großmeister Sebastian Siebrecht, sowie den Show-Wettkämpfen wie „Schlag den Großmeister“ im Handicap-, und Konditionsblitz sorgen für Spaß und Bewegung. Das mehrfach ausgezeichnete Lehrprogramm Fritz & Fertig ist ebenfalls mit von der Partie. Zudem gibt es auch in den Blitzturnieren und den Qualifikationsturnieren zum Center-Cup Finale zahlreiche Gewinne.
Das Finale wird mit dem 1. Kinder-, und Jugend- Cup, einem großen Simultan, sowie dem 1. Allee-Center-Cup am Samstag, den 6. Februar 2016 ausgespielt.

Im Anhang finden Sie das detaillierte Programm zu den SCHACHTAGEN im Allee-Center Hamm
Wir würden uns freuen, Sie als Gäste begrüßen zu dürfen und wenn Sie die Veranstaltung publik machen.

Weitere Infos: Faszination SCHACH, Sebastian Siebrecht, 0179-5241835

Frank Strozeweski - Der VSA hat auf seiner Sitzung am 16.01.2016 beschlossen, die 9. Runde der Verbandsliga und Verbandsklasse vom 17.04.2016 auf den 24.04.2016 zu verlegen. Da sich absehbar viele Vereine aus diesen beiden Ligen für den NRW-Viererpokal qualifizieren und damit ein Verlegungsgrund vorliegt, hat der VSA diese Entscheidung vor dem Meldeschluss zum NRW-Viererpokal getroffen. Die Terminüberschneidung, die durch die Verlegungen verschiedener Termine wegen der Blitz- und Schnellschach WM entstanden ist, war leider bisher nicht aufgefallen. Der neue Termin ist bereits im Ergebnisportal eingepflegt.

Paarungsliste der 2. Runde  - 28.02.2015
TischTeilnehmer-TeilnehmerErgebnis
1 Zachos,Ingo - Quast,Marcel  - 
2 Wickenfeld,Stefan - Wolter,Detlev  - 
3 Tunkel,Stefan - Zelt,Jens  - 
4 Sinnwell,Horst - Lindenmaier,Reinhard  - 
Paarungsliste der 1. Runde  
TischTeilnehmer-TeilnehmerErgebnis
1 Quast,Marcel - Zimmer,Sebastian 1 - 0
2 Wolter,Detlev - Schüppel,Werner 1 - 0
3 Ozerov,Ilja - Tunkel,Stefan ½ - ½
4 Schnelting,Michael - Zelt,Jens ½ - ½
5 Müller-Clostermann,Bruno, - Zachos,Ingo 0 - 1
6 Heimsoth,Sven-Holger - Wickenfeld,Stefan 0 - 1
7 Markert,Dirk,Dr. - Sinnwell,Horst 0 - 1
8 Riese,Manfred - Lindenmaier,Reinhard 0 - 1

Hiermit lade ich zum 68. Kongress des SV Ruhrgebiet am 28. Februar 2015 um 15 Uhr ein.
Tagungsort: "Haus der Vielfalt", Beuthstr. 21, 44147 Dortmund (http://goo.gl/maps/wc32v)
Die Tagesordnung:
1.  Begrüßung und Feststellung der Stimmberechtigung
2.  Berichte der Präsidiumsmitglieder
3.  Bericht der Kassenprüfer
4.  Entlastung des Präsidiums
5.  Wahlen zum Präsidium gemäß § 6.4 der Satzung
   - Präsident
   - 1. Spielleiter
   -  Referent für Wertungen
   - Schriftführer
6.  Wahl der Kassenprüfer gemäß § 7.3.2 der Satzung
7.  Ehrungen
8.  Anträge
9.  Haushaltsplanung
10.  Terminplanung
11.  Sonstiges
Anträge zum Kongress sind bis zum 1. Februar 2015 beim Präsidenten Ralf Chadt-Rausch,
Postfach 12 01 50, 44291 Dortmund schriftlich einzureichen.

Hiermit lade ich zum 67. Kongress des SV Ruhrgebiet am 1. März 2014 um 15 Uhr ein. Die Veranstaltung findet beim SK Herne-Sodingen 1924, Castroper Str. 184 in Herne-Börnig (Sportzentrum Falkschule 1. OG, Eingang von der Str.: "An der Linde") ein. 

Die Tagesordnung:
1.  Begrüßung und Feststellung der Stimmberechtigung
2.  Berichte der Präsidiumsmitglieder
3.  Bericht der Kassenprüfer
4.  Entlastung des Präsidiums
5.  Wahlen zum Präsidium gemäß § 6.3. der Satzung
- Vizepräsident
- Schatzmeister
- 2. Spielleiter
- Schriftführer
6.  Wahl der Kassenprüfer gemäß § 7.2.2 der Satzung
7.  Ehrungen
8.  Anträge
9.  Haushaltsplanung
10.  Terminplanung
11.  Sonstiges

Anträge zum Kongress sind bis zum 7. Februar beim Präsidenten Ralf Chadt-Rausch,
Postfach 12 01 50, 44291 Dortmund schriftlich einzureichen.

R. Chadt-Rausch, Präsident

Folgende Paarungen wurde heute auf der Verbandsspielausschuss-Sitzung ausgelost.
1. Runde, 16.02.2013
Weiß                                                                                                - Schwarz (Heimrecht)
Oliver Horenburg (SV Eichlinghofen)                                        - Manfred Riese (SC Mülheim 08/25)
Michael Drzasga (SG Höntrop 1947)                                         - Ilja Ozerov (SV Mülheim Nord 1931)
Detlev Wolter (SG Höntrop 1947)                                               - Jens Zelt (SC Hansa Dortmund)
Franz-Adolf Schulze Bisping (SV Erkenschwick 1923)          - Ingo Krimphoff (SK Germania Kupferdreh 1924)
Sven-Holger Heimsoth (SV Mülheim Nord 1931)                  - Ulrich Woestmann (SV Ahlen 1954)
Josef Czarnik (SV KS Haltern 1962)                                         - Ralf Frombach (SV KS Hamm 45/58)
Stefan Wickenfeld (SK Herne-Sodingen 1924)                      - Jürgen Göldenboog (SV Horst-Emscher 31)
Reinhard Lindenmaier (DJK Wacker Bergeborbeck 1924) - Ludger Grewe (Schwarze Dame Osterfeld)

 

Spielpaarungen, 1. Runde: 04.02.2012 um 14 Uhr
SK Herne-Sodingen                      -     Schachverein Erkenschwick
Schachverein Mülheim-Nord       -     SV Bönen     
Oberhausener Schachverein      -     Sportfreunde Katernberg
Schachclub Hansa Dortmund    -     Schachgesellschaft Bochum

Paarungsliste der 1. Runde 11.02.2012 um 16 Uhr:
Gast/Weiß                              - Gastgeber/Schwarz

1. Adalbert Seibert                - Freilos
2. Andreas Buschmann      - Dr. Dirk Markert                     - : +
3. Stefan Wickenfeld             - Marcel Quast                       ½ :½   (Blitz 1½ : ½)
4. Ulf Gohla                            - Frank Karger                        0 : 1
5. Dr. Gernot Medger             - Sven-Holger Heimsoth     0 : 1
6. Manfred Pennekamp        - Peter Broszeit                     0 : 1
7. Marcel Strohmann            - Thomas Schriewer             - : +
8. Dirk Hoppe                         - Christoph Renk                  0 : 1

Zeitpunkt: Samstag, 05. März 2011  um 15 Uhr
Kongressort: Restaurant „Scheunentor „ Kälberweg 2, 58453  W i t t e n – Annen (Bezirk Bochum, Vereinslokal der SU Witten – Annen)                                         
Tagesordnung
1. Begrüßung und Feststellung der Stimmberechtigung
2. Berichte der Präsidiumsmitglieder
3. Bericht der Kassenprüfer
4. Entlastung des Vorstandes
5. Wahlen gemäß § 6.3 der SVR-Satzung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.