Auf dem 71. Kongress in Hattingen wurden folgende Änderungen der Verbandsturnierordnung zur Mannschaftsmeisterschaft verabschiedet.

Streichen der Regionalliga ab dem Spieljahr 2019 / 2020
7.1 Die Mannschaftsmeisterschaft des Verbandes wird in drei Klassen durchgeführt:
7.1.1 in der Verbandsliga (zwei Gruppen),
7.1.2 in der Verbandsklasse (drei Gruppen),
7.1.3 in der Verbandsbezirksliga (sechs Gruppen).
7.2 In jeder Gruppe spielen grundsätzlich 10 Mannschaften.

Übergangsregelung bei Streichung der Regionalliga und Einführung der neuen NRW-Klasse zum Spieljahr 2019 / 2020:
Der SVR meldet dem SBNRW als Teilnehmer der neuen NRW-Klasse die jeweiligen Gruppensieger der Verbandsliga und so viele Mannschaften der Regionalliga, dass alle Startplätze des SVR belegt werden. Alle restlichen Mannschaften der Regionalliga steigen unabhängig von VTO 7.6.2 in die Verbandsliga ab.

Streichen des Startgeldes für Partieerfassungen in der Verbandsbezirksliga
7.3 Die spielberechtigten Mannschaften für die Mannschaftsmeisterschaft des Verbandes sind von ihren Vereinen bis zum 01.06. unter Zahlung des Startgeldes in Höhe von 40 Euro auf das Konto des Verbandes anzumelden. Für die Verbandsbezirksliga wird kein Startgeld erhoben.

Einheitliche Bedenkzeitregel (gültig ab der Saison 2018/2019)
7.5 Die Bedenkzeit beträgt für die Mannschaftsmeisterschaften: Die Bedenkzeit beträgt je Spieler 100 Minuten für die ersten 40 Züge, nach der Zeitkontrolle 50 Minuten je Spieler zusätzlich für die verbleibenden Züge, zusätzlich pro Zug 30 Sekunden von Beginn an (Fischer Modus).

Auf- und Abstieg
7.6 Auf- und Abstieg (Fassung bis 2019/ 2020)
7.6.1 Der Sieger der Regionalliga steigt in die NRW Klasse auf. Die Sieger der einzelnen Gruppen steigen in die höhere Klasse auf. Jeder Bezirk kann eine Mannschaft als Aufsteiger melden - die Änderung gilt zum ersten Mal nach Einführung der Verbandsbezirksliga im Spieljahr 2018 / 2019.
7.6.2 Aus jeder Gruppe steigen die letzten drei Mannschaften ab. Aus der Verbandsbezirksliga steigen die beiden letzten Mannschaften ab.

7.6.3

Diese Stichkämpfe werden im K.O.-System gemäß ASpO 2.8.4 ausgetragen.
7.6 Auf- und Abstieg (Fassung ab 2019/ 2020)
7.6.1 Der Sieger der Verbandsliga steigen in die NRW Klasse gemäß den Regeln der ASpO auf. Die Reihenfolge ergibt sich aus Stichkämpfen der gleich platzierten Mannschaften der beiden Gruppen Die Sieger der einzelnen Gruppen steigen in die höhere Klasse auf. Jeder Bezirk kann eine Mannschaft als Aufsteiger melden.

Bußen
4.3 Die höchstzulässige Geldbuße wird vom Verbandskongress festgesetzt; sie bleibt bis zu einer erneuten Festsetzung gültig. Die Geldbußen betragen bis zu (in Prozent der Höchstbuße, für die Verbandsbezirksliga gilt die halbe Höchstbuße):

Die Turnierordnungen in der kompletten Fassung finden Sie hier

Der SV Ruhrgebiet lädt alle beteiligten Vereine zur Vorstellung des Ergebnisses der Umfrage (s. u.) und anschließend zu einer Aussprache
am 9. Januar 2018 um 18 Uhr in der  Stimberghalle Oer-Erkenschwick, Stimbergstr. 198a, 45739 Oer-Erkenschwick ein.

Frank Strozewski - Der Kongress des Schachverbands Ruhrgebiet hat beschlossen, dass die Struktur der Mannschaftsmeisterschaft im Verbandsgebiet modernisiert wird. Damit das Kernstück des Schachsports dauerhaft erhalten bleibt, sollen die Bezirksgrenzen bei der Organisation keine Rolle mehr spielen. Im ersten Schritt werden in der Saison 2018/2019 zunächst 60 Mannschaften in der Verbandsbezirksliga an den Start gehen. Bei der Verteilung der Mannschaften auf die einzelnen Gruppen sind geographische Gesichtspunkte das entscheidende Kriterium. Die Mannschaften, die in der Saison 2016/2017 in den beiden höchsten Spielklassen der Bezirke vertreten waren, habe ich beispielhaft entsprechend aufgeteilt (Beispiel der neuen Struktur).
Bisher gibt es noch keinen ausdrücklichen Beschluss für die Rahmenbedingungen der neuen Spielklasse. Ob die bestehenden Regelungen des SVR einfach übernommen oder modifiziert werden, soll erst nach Befragung der von diesen Regelungen potenziell betroffenen Mannschaften entschieden werden. Deshalb schreibe ich diese Mail an alle Mannschaften, die in dieser Saison in der jeweils höchsten Liga der Bezirke spielen. Ich bitte bis zum 01.01.2018 um Stellungnahme, ob bei den folgenden Punkten Änderungen der VTO gewünscht sind oder nicht:

1) Spieltag (Wochentag) / Spielbeginn:
Die VTO schreibt den Spieltag "Sonntag" mit dem Beginn "14.00 Uhr" vor. Unter Berücksichtigung der Probleme, die viele Vereine mit ihren Sportstätten haben wie z. B. kein Platz für mehrere parallele Kämpfe, ist auch eine flexible Regelung, die andere Sportarten nutzen, denkbar. Dort wird eine zeitlicher Rahmen vorgegeben (z. B. ein ganzes Wochenende) und der Heimverein lädt seine Gäste entsprechend den Kapazitäten seiner Sportstätte ein.
 
2) Bedenkzeit:
Die VTO schreibt "Fischer lang" vor. Auf Deutscher und NRW-Ebene wird aktuell mit "Fischer mittel" gespielt. Die Einzelturniere im SVR werden im Normalschach mit "Fischer kurz" ausgetragen.

3) Partieerfassung (Anmeldegebühr):
Die VTO schreibt für alle teilnehmenden Mannschaften eine Anmeldegebühr vor.  Mit dieser Anmeldegebühr wird die Partieerfassung finanziert. Der SV MH-Nord hat zugesagt, dass auch für die neue Liga alle Partien erfasst werden könnten.

4) Bußgeldkatalog:
Die VTO beinhaltet einen Bußgeldkatalog, in dem die "Regelsätze" für einzelne Tatbestände aufgelistet sind. Bei der Aufstellung des Katalogs ist berücksichtigt, dass eine fällige Buße höher als der mögliche Aufwand für den betroffenen Verein ist: Für einen Verein darf z. B. die Geldbuße nicht geringer als die gesparten Fahrtkosten sein.

Diese vier Punkte sind bisher in den Gesprächen zur Gestaltung der neuen Spielklasse immer wieder angesprochen worden. Wenn es aus Sicht der Betroffenen Mannschaften noch weitere Punkte gibt, können diese natürlich zusätzlich vorgetragen werden.

Ich werde die Antworten der Vereine für die VSA-Sitzung am 13.01.2018 zusammenfassen. Auf dieser Grundlage wird der VSA dann entsprechende Anträge an den Kongress formulieren.

Falls noch Fragen zu dieser Mail oder Punkten der neuen Struktur und der VTO auftauchen, bitte ich einfach um eine entsprechende Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend berichtet aktuell im Rahmen des Bundesprogramms Sprach-KiTas über das Programm von Schach für Kids. Dies weil Schach für Kids mit seiner wissenschaftlichen Studie und im Praxiseinsatz belegt hat, das die SfK-Lehrmethode die Sprachentwicklung von Kindern ab 3 Jahren fördert. In dem Bericht wurde die Leiterin einer Sprach- und Schach-KiTa Frau Bianca Hegermann und der Initiator von Schach für Kids interviewt. Bianca Hegermann leitet eine städtische KiTa im Dortmunder Norden. 
Hier geht es zum Bericht: http://sprach-kitas.fruehe-chancen.de/aus-der-praxis/schach-fuer-kids/ 

Die Schiedsrichter-Einteilungen in der Regionalliga 2017/2018 sind für das Jahr 2017 im Ergebnisdienst in der Regionalliga -> Runden -> Paarungen zu ersehen.

Frank Strozewski - Der Fragebogen zur Schiedsrichtereinsatzplanung für die Saison 2017 / 2018 des Schachbundes Nordrhein-Westfalen und des Schachverbandes Ruhrgebiet kann ab sofort heruntergeladen werden (Excel-Datei, PDF-Datei).

Bitte füllt den Fragebogen sorgfältig aus und schickt ihn bitte ausschließlich per Mail bis spätestens 01. 08. 2017 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zurück. Verspätete Eingänge können unter Umständen nicht mehr berücksichtigt werden.
Die Einsatzpläne werden voraussichtlich Mitte August im Ergebnisportal veröffentlicht. Solltet Ihr danach noch Änderungswünsche haben, so informiert mich unverzüglich. Ich werde, wenn möglich, versuchen, allen Wünschen gerecht zu werden.
Wer von Euch in der kommenden Saison als Schiedsrichter eingesetzt wird, erhält zeitnah vor der jeweiligen Runde eine entsprechende Mitteilung über seinen Einsatz. Es ist daher unerlässlich, dass Ihr einen eigenen Internetzugang besitzen und per Mail kurzfristig erreichbar seid. Außerdem sollen in der nächsten Saison wieder alle Einzelergebnisse sofort nach Beendigung der Partie ins Ergebnisportal eingestellt werden. Dafür ist ein mobiler Internetzugang (Hardware) am Spieltag erforderlich.

Die Spielpaarungen der Regionalliga, der Verbandsliga und der Verbandsklasse liegen vor.

Regionalliga - https://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2017/2401/

Verbandsliga, Gruppe 1 - https://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2017/2399/
Verbandsliga, Gruppe 2 - https://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2017/2397/

Verbandsklasse, Gruppe 1 - https://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2017/2395/
Verbandsklasse, Gruppe 2 - https://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2017/2393/
Verbandsklasse, Gruppe 3 - https://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2017/2391/

Klaus Löffelbein - Die 4. Runde brachte eine Vorentscheidung, denn der Titelverteidiger GM Felix Levin (SV Mülheim-Nord) verlor gegen FM Janusz Koscielski (SV Wattenscheid). Damit war der dritte aufeinanderfolgende Titel schon verspielt. Die Tabellenführung teilten sich dadurch FM Janusz Koscielski und GM Daniel Hausrath (SV Mülheim), der gegen Bernhard Stillger (Oberhausener SV) gewann.
Während Daniel in der 5. Runde gewann gab Janusz gegen FM Heiko Kummerow (Oberhausener SV) einen halben Punkt ab. Parallel konnte Soel Kartsev durch einen Sieg über Lenhard Biermann (SG Bochum 31) den geteilten 2. Platz erkämpfen.
In der 6. Runde trennten sich Daniel und Janusz remis. Dagegen konnte Soel voll punkten, so dass vor der letzten Runde das Duo Daniel und Soel mit einem halben Punkt vor Janusz führte. Gleichzeitig nahmen sich Felix Levin und Heiko Kummerow gegenseitig einen halben Punkt ab.
In der 7. Runde einigten sich die beiden führenden Spieler schnell auf remis und sicherten sich damit die beiden ersten Plätze. Dank der besseren Buchholzzahl gewann GM Daniel Hausrath schließlich das Open. Gleichzeitig konnte er 10 Jahre nach seinem ersten Titelgewinn erneut SVR-Einzelmeister werden.
Die weitere Rangfolge der 5 Spieler, die sich über den SVR für die nächste NRW-Meisterschaft qualifizierten: Platz 2: GM Felix Levin; Platz 3: FM Janusz Koscielski; Platz 4: Rene Adiyaman (SV Welper); Platz 5: Steven Nowak (SV Bottrop). Den Frauenpreis des SVR gewann Janina Weber vom Ausrichter SV Unser Fritz.
http://unser-fritz-open.chess-international.de/

Klaus Löffelbein - Die SVR-Einzelmeisterschaft ist wie schon in den letzten Jahren eingebettet in das OPEN des SV Unser Fritz in Herne. Dort startete das Turnier mit einem neuen Teilnehmerrekord. 122 Spieler hatten letztlich für das Turnier gemeldet.
Die Favoritenrolle hat dabei der mehrmalige Gewinner des Turniers Felix Levin (SV Mülheim-Nord). In das Rennen um den Titel des SVR-Einzelmeisters 2017 wollen jedoch zumindest auch GM Daniel Hausrath (SV Mülheim), FM Janusz Koscielski (SV Wattenscheid) oder die beiden Spieler des Oberhausener SV Bernhard Stillger und Heiko Kummerow eingreifen.
Die erste Runde brachte noch keine Favoritenstürze. In der 2. Runde gelang dann dem für die SG Bochum 31 mit Rangnummer 40 startenden Lenhard Biermann ein Sieg gegen die WGM Carmen Voicu-Jagodzinsky. Der 13jährige hatte damit wie noch 21 andere Spieler eine 100%-Ausbeute. In der 3. Runde verringerte sich diese Zahl dann auf 7 Spieler doch Lenhard Biermann war noch immer dabei. Für eine gewisse Vorentscheidung wird die 4. Runde am Freitag sorgen. Nach einer Doppelrunde am Samstag wird das Turnier am Sonntag enden.

http://unser-fritz-open.chess-international.de/

Frank Strozewski - Zwei Mannschaften (SF Katernberg 4 und SC RE-Altstadt) wurden nicht zur Saison 2017 / 2018 angemeldet. Damit steigen alle sechs Bezirkszweite in die Verbandsklasse auf. Die Ansetzung der Stichkämpfe für den  11.06.2017 nehme ich daher hiermit zurück.

Frank Strozewski - Zur öffentlichen Sitzung des VSA am 11. Juli 2017 zur Vorbereitung der Saison möchte ich Euch hiermit einladen. Die Sitzung findet ab 19.00 Uhr in der Stimberghalle Oer-Erkenschwick, Stimbergstr. 198a, 45739 Oer-Erkenschwick statt.
Auf der Sitzung werden die Änderungen der FIDE-Regeln, die zum 01.07.2017 in Kraft treten, vorgestellt.
Im Anschluss werden wie üblich die Anträge auf Sondertermine behandelt. Losnummernwünsche, die bei mir bis zum 02.07.2017 eingehen, werden nach Möglichkeit berücksichtigt. Die einzelnen Gruppen werden zur Vorbereitung der Sitzung voraussichtlich Anfang Juli auf der SVR-Homepage veröffentlicht.
Die namentliche Mannschaftsmeldung bitte ich bis zum 01.08.2017 im Ergebnisportal vorzunehmen. Das Ergebnisportal wird voraussichtlich wenige Tage nach der VSA-Sitzung für die neue Saison vorbereitet zur Verfügung stehen.
Ich möchte daran erinnern, dass gemäß VTO für jede spielberechtigte Mannschaft bis zum 1. Juni die Gebühr in Höhe von 40,00 Euro auf das Konto des Schachverbandes Ruhrgebiet bei der Volksbank Kirchhellen (IBAN: DE33 4246 1435 5239 8452 00, BIC: GENODEM1KIH)  zu zahlen hat. Geben Sie dabei bitte die Vereinsname und -nummer und den Verwendungszweck „Gebühr 2017“ an.
Die weiteren Details der neuen Saison sind der Ausschreibung zu entnehmen, die ich mit den Aufstellungen der Mannschaften im Ergebnisportal veröffentlichen werde.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.