Timo Küppers und Wolfgang Linde bestreiten wie im Vorjahr das Finale

Klaus Löffelbein – Im Halbfinale setzte sich Timo Küppers gegen Marcel Quast den zweifachen Gewinner dieses Turniers im Blitzen durch. Wolfgang Linde profitierte davon, dass sein Gegner nicht rechtzeitig erschien. Timo Küppers (SF Essen-Katernberg) und Wolfgang Linde (SV Welper) haben damit wie schon in der letzten Saison das Finale im Einzelpokal erreicht. Damit werden beide Spieler den SVR auf NRW-Ebene vertreten.

Finale 
Küppers,Timo FM - 4. Linde,Wolfgang    - 
Halbfinale
Schimnatkowski,L   - 4. Linde,Wolfgang   - - +
Quast,Marcel   - 1. Küppers,Timo FM ½ - ½

Die öffentliche Sitzung zur Saisonvorbereitung findet am 11. Juli 2019 in der Stimberghalle, Stimbergstraße 198A, 45739 Oer-Erkenschwick um 18.00 Uhr statt. Die Vereinsvertreter der spielenden Mannschaften sind dazu eingeladen.

Frank Strozewski - Nachdem die Verbandsliga und die Verbandsklasse am Sonntag ihre letzte Runde gespielt haben, stehen nun die Stichkämpfe der VK-Zweiten zur Ermittlung des 4. Aufsteigers an.
Gem. der DWZ-Auswertung ergibt sich diese Reihenfolge der Mannschaften: SV Waltrop (1939), SV Wattenscheid 3 (1907), SV Kamen 2 (1861). Ich setzte daher für den 2. Juni die erste Runde SV Wattenscheid 3 - SV Kamen 2 an.
Am 30. Juni spielt dann der SV Waltrop gegen den Gewinner.

Zur Ermittlung der zusätzlichen zwei Aufsteiger in die Verbandsklasse werden folgende Stichkämpfe angesetzt:

27.05.2018, 14.00 Uhr
WD Borbeck 2 - SV Erkenschwick 3
SV Horst-Emscher 3 - SG Bochum 4.

Der SV Unna und die SVG Marten-Bövinghausen haben in der ersten Runde ein Freilos und treffen am 10.06.2018 auf jeweils einen Gewinner der Begegnungen vom 27.05.2018.

1. Spielleiter, Frank Strozewsk

Zur Ermittlung des vierten und fünften Aufsteigers in die Verbandsliga werden folgende Stichkämpfe angesetzt:

27.05.2018, 14:00 Uhr, SF Brackel 2 - SV Bochum-Linden 10.06.2018,
14:00 Uhr, SW Oberhausen - SF Brackel 2
24.06.2018, 14:00 Uhr, SV Bochum-Linden - SW Oberhausen

1. Spielleiter, Frank Strozewski

Frank Strozewski - Zur öffentlichen Sitzung des VSA am 11. Juli 2017 zur Vorbereitung der Saison möchte ich Euch hiermit einladen. Die Sitzung findet ab 19.00 Uhr in der Stimberghalle Oer-Erkenschwick, Stimbergstr. 198a, 45739 Oer-Erkenschwick statt.
Auf der Sitzung werden die Änderungen der FIDE-Regeln, die zum 01.07.2017 in Kraft treten, vorgestellt.
Im Anschluss werden wie üblich die Anträge auf Sondertermine behandelt. Losnummernwünsche, die bei mir bis zum 02.07.2017 eingehen, werden nach Möglichkeit berücksichtigt. Die einzelnen Gruppen werden zur Vorbereitung der Sitzung voraussichtlich Anfang Juli auf der SVR-Homepage veröffentlicht.
Die namentliche Mannschaftsmeldung bitte ich bis zum 01.08.2017 im Ergebnisportal vorzunehmen. Das Ergebnisportal wird voraussichtlich wenige Tage nach der VSA-Sitzung für die neue Saison vorbereitet zur Verfügung stehen.
Ich möchte daran erinnern, dass gemäß VTO für jede spielberechtigte Mannschaft bis zum 1. Juni die Gebühr in Höhe von 40,00 Euro auf das Konto des Schachverbandes Ruhrgebiet bei der Volksbank Kirchhellen (IBAN: DE33 4246 1435 5239 8452 00, BIC: GENODEM1KIH)  zu zahlen hat. Geben Sie dabei bitte die Vereinsname und -nummer und den Verwendungszweck „Gebühr 2017“ an.
Die weiteren Details der neuen Saison sind der Ausschreibung zu entnehmen, die ich mit den Aufstellungen der Mannschaften im Ergebnisportal veröffentlichen werde.

Am 26. Juni 1947 wurde im Essener „Kaiserhof“ der Schachverband Industriegebiet gegründet. Der erste Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:

Der Schachverbund Industriegebiet, sowie die anderen gegründeten Verbände übernahmen nun die Funktion des Vorgängers „Westfälischer Schachbund“. In unserer Gemeinschaft existierten in der Anfangszeit die Bezirke: Mülheim, Unteremscher, Essen, Vest, Duisburg, Dortmund, Hamm, Bochum, Herne und Gelsenkirchen. Der Start lief gut an, denn bereits 1948 hatte man die ersten abgeschlossenen Wettbewerbe. Beim Weiterleben bis zum heutigen 50. Jubiläum gab es eigentlich nie Probleme. Wenn man zwei Geschehnisse erörtern sollte, dann sind es in den 50er Jahren die Angelegenheit zwischen dem Verband und dem Bezirk Herne. Wobei der SB Herne von seinen Mitgliedern beauftragt wurde, zwei Kündigungen einzureichen. Das bedeutete, dass der eine Teil der Vereine nach dem Austritt wieder die Aufnahme beantragte. Doch der Verband wartete mit so einem gute Kompromiss auf, dass beide Seiten zufrieden gestellt waren. Bei dem anderen Vorfall in den 80er Jahren ging es um den amtierenden Kassierer wegen dessen abhanden gekommenen Finanzen. Auch hier regelte der Vorstand alles zur vollsten Zufriedenheit mit der Versicherung.

Wie bei allen Sportorganisationen gab es auch bei uns im Verband beim Spielbetrieb Umgestaltung. Etwas amüsant betrachtet man heute den Startbeginn. Denn nach der höchsten Spielstufe „Verbandsklasse“, benannte man den Unterbau „Bezirksklasse“. Ein paar Jahre später wurde sie sogar in Kreisklasse um­funktioniert. Doch Mitte der 50er Jahren kamen dann die gewohnte Verbandsliga/Verbandsklasse. Es wurden auch Pokalwettbewerbe (Dähne Pokal + Viererpokal) eingeführt, die regen Zuspruch fanden. In den 70er Jahren bekam auch das Blitzschach seinen festen Platz. Auch die Jugendwettbewerbe erweiterten sich. Das Damenschach, dass fast ein Dornröschenschlaf hatte, ging so richtig steilauf, als man endlich eine Damenreferentin hatte. Heute hat der Spielbetrieb auf Verbandsebene in allen Wettbewerben einen regelmäßigen Ablauf. Auch die Öffentlichkeitsarbeit hat Früchte getragen, denn seitdem das Schachspielen als Sport anerkannt wurde, ist in der Tagespresse das Königliche Spiel zwischen den anderen Sportarten fest verankert. Das Schach-Echo, dass 1948 von der Schachgemeinschaft Dortmund herausgegeben wurde, fand auch Anklang beim gegründeten Schachverband. Nicht nur der Verband, sondern auch die Bezirke beteiligten sich nach und nach daran. Daraus entwickelte sich das amtliche Mitteilungsblatt. Heute ist dieses Mitteilungsblatt in der überregionalen Ausgabe der Rochade Europa mit Sitz in Maintal vertraglich eingebunden. Nach nun erreichten 50 Jahren des Verbandes ist der Modus Verein-Bezirk-Verband-NRW als Stufenqualifizierung nicht mehr wegzudenken.
Quelle: "50 Jahre SVR"1. Vorsitzender Dr. W. Lange, Essen
2. Vorsitzender K. Ottensmeyer, Dortmund
Geschäftsführer H. Harbecke, Essen
Kassierer E. Hillers, Essen
Turnierleiter W. Hahn, Dortmund
Jugendwart H. Bauer, Dortmund

Frank Strozewski - Gem. VTO 7.6.3 setze ich folgende Stichkämpfe für den 11.06.2017, 14.00 Uhr an:

SF Brackel 5 - SV Hamm 2
SG Drewer - SG Winz-Baak

Die Gewinner der Paarungen steigen nach heutigen Stand in die Verbandsklasse auf. Der SK Germania Kupferdreh und SV Horst-Emscher 3 sind direkt in die Verbandsklasse aufgestiegen.

Der Schachverein Unser Fritz Wanne-Eickel 1955 e.V. und der Schachverband Ruhrgebiet laden ein zu ihrem alljährlichen kombinierten Schach-Open.

Am langen Wochenende um Fronleichnam wird das Stadtteil-Zentrum Pluto in Wanne-Eickel zum Schauort rauchender Köpfe, denn auch 2017 richtet der SV Unser Fritz wieder für Schachspieler aller Klassen sein 7-rundiges Spitzenturnier aus, das seit 2010 in der Schachszene stetig bekannter wird. In dieser Zeit ist es zu beachtlicher Größe herangewachsen und auch für den 14.06.2017 bis 18.06.2017 werden wieder mehr als 100 Teilnehmer erwartet.

Die Schachbegeisterten pilgern dabei teils von weit über die Grenzen NRWs und gar aus fernen Ländern heran. Unter anderem lockt die gute Atmosphäre, die den hellen Räumlichkeiten und ausreichend Platz an jedem Brett gedankt sind. Wie immer bewirtet uns das Team des Café Pluto, diesmal mit einem verbesserten Angebot im Vergleich zum Vorjahr. Mit Rating-Reisen und mit Sonderpreisen belohnen wir die Senioren, jugendlichen und weiblichen Teilnehmer, die sich besonders hervortun. Unabhängig von der am Ende erzielten Platzierung, wird am Ende der traditionelle Lucky-Player ausgelost, dessen Gewinner eine Reise für zwei erwartet. Das Turnier wird von einer eigenen Website begleitet, die zeitnahe Informationen vor und nach jeder Runde zur Verfügung stellt.

Kombiniert wird das Open mit der offiziellen Einzelmeisterschaft des Verbandes Ruhrgebiet, so dass das gewohnt starke Teilnehmerfeld zu erwarten ist. Die Turnierrunden sind zeitlich so gelegt, dass auch Arbeitnehmer es ohne großes Verrenken schaffen können mitzuspielen.

Ausschreibung

Autor: Julin Tober
Quelle: http://www.sv-unser-fritz.de/

Die Störung vom Ergebnis- und Vereinsportal ist beseitigt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.